Winterschwimmen in Neuburg 2020

27.01.2020 21:28 von Richard Reickersdorfer

(ins Bild klicken für weitere Bilder)

1940 winterfeste Schwimmer stürzten sich am Samstag in den drei Grad kühlen Fluss und machten das 51. Neuburger Donauschwimmen zu einem besonderen Ereignis. 220 Wasserwacht-, DLRG-, THW-, Feuerwehr- und Tauchsportgruppen aus nahezu allen Bundesländern waren angereist. 

Für Neuburger Verhältnisse war die Donau viel zu warm; schließlich will man „cool“ sein, doch wegen der geringen Strömung trieben die Froschmänner heuer eine ganze Stunde in der Donau – vier Kilometer von der Staustufe Bittenbrunn bis nach Neuburg. 21 Schwimmer mussten unterkühlt aussteigen. Sie konnten nach kurzer Behandlung alsbald wieder ihrer Wege gehen.

Den „Eisschwimmern“ passiert sowas eigentlich nicht. Das Baden ohne Neoprenanzug liegt offenbar im Trend – 104 Badehosenschwimmer hechteten am Donaukai ins Wasser. Gerötet und vergnügt stiegen sie nach vier Minuten am Bootshaus wieder ans Ufer. Aber dafür erwartet sie eine einzigartige Atmosphäre am Neuburger Donaukai: 6000 applaudierende Zuschauer, vergnügte Mitschwimmer, originelle Aufbauten und später der mitreißende Donauschwimmerball. Es handelt sich um ein Treffen der Wasserwachtfamilie, das in dieser Form wohl einmalig in Deutschland ist. Der Spaß wird kombiniert mit einer Art Wintertest.

Zurück


Sie sind der . Besucher dieser Seite.


Copyright 2010-2013 Wasserwacht Forchheim

Mail an Webmaster: per eigenem Mailprogramm